Gemeinsam gegen weibliche Genitalverstümmelung – Zeit für einen Wandel!

Seit 2016 läuft das Projekt CHANGE Plus, koordiniert von TERRE DES FEMMES. Es zielt darauf, einen Mentalitätswandel innerhalb migrantischer Communities herbeizuführen, mit dem die grausige Praxis der weiblichen Genitalverstümmelung nach und nach überwunden werden soll. Auf der heutigen Abschlusskonferenz kamen unter dem Motto „Mädchen schützen! Gemeinsam gegen weibliche Genitalverstümmelung“ AktivistInnen, VertreterInnen der migrantischen Communities, PolitikerInnen und Fachleute zusammen, um sich über die bisherigen Erfahrungen und das Erreichte auszutauschen sowie zukünftige Strategien zu diskutieren. Auch ich als frauenpolitische Sprecherin habe selbstverständlich an der Veranstaltung teilgenommen. Die Realität ist immer noch furchtbar. Schätzungen zufolge leben in der EU rund 500.000 betroffene sowie 180.000 gefährdete Mädchen und Frauen. Etwa alle 11 Sekunden wird ein Mädchen „beschnitten“, das Durchschnittsalter liegt bei nur 6 Jahren. Insgesamt sind weltweit etwa 200 Millionen Mädchen und Frauen von dieser barbarischen Praxis betroffen. Wir müssen und werden alles dafür tun, um diesem Grauen ein Ende zu machen! Es ist toll, dass es solche Projekte gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.