Gedenken an die Opfer der NS-Diktatur

Auch dieses Jahr haben wir am 27. Januar, dem Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust, an vielen verschiedenen Orten der Menschen gedacht, die von der NS-Diktatur verfolgt und ermordet wurden. In Hohenschönhausen erinnert ein Gedenkstein in der Konrad-Wolf-Straße 92 an die Stelle, an der sich von 1935 bis 1938 die Synagoge der Jüdischen Gemeinde von Hohenschönhausen befand. Nach der Pogromnacht von 1938 musste die Gemeinde ihre Tätigkeit einstellen, fast alle Mitglieder wurden von den Nazis deportiert und ermordet. Schülerinnen und Schüler des nahegelegenen Manfred-von-Ardenne-Gymnasiums haben heute alle Namen verlesen und wir alle haben still der Opfer gedacht und Blumen für sie niedergelegt. Man kann es nicht oft genug wiederholen: Nie wieder Krieg – nie wieder Faschismus!

Schreibe einen Kommentar